Gehe zum Hauptinhalt
Themenbeitrag

Smart Meter Rollout: Worauf warten wir noch?

Um es mit den Worten von Herbert Grönemeyer aus dem Lied „Einfach sein“ zu sagen: „Es könnte alles so einfach sein – ist es aber nicht.“ Bereits zwei Unternehmen haben die Zertifizierung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für ihr Smart Meter Gateway erhalten. Zum einen der strategische Partner der noventic, die Mannheimer Power Plus Communications AG (PPC) und seit kurzem auch die Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH. Der Haken: Der deutschlandweite Rollout kann erst nach drei erfolgreichen Zertifizierungen starten.

Branche steht bereit
Durch die fehlende Zertifizierung des dritten Smart-Meter-Gateway-Anbieters wird die Digitalisierung der Energiewende nach wie vor hinausgezögert. Die Branche steht in den Startlöchern, doch bürokratische Hürden verhindern den Startschuss! Höchste Zeit für eine Lösung im Sinne der Bürger, der Branche und des Klimaschutzes. Eine Übergangslösung muss her, damit der Rollout endlich beginnen kann.

Chancen durch Smart Meter Gateways
Denn das Smart Meter Gateway ist viel mehr als eine digitale Messinfrastruktur. Es ist ein Baustein der Antwort auf die Frage nach Klimaschutz in Verbindung mit bezahlbarem Wohnraum und Grundlage für essenzielle Anforderungen des Wohnens der Zukunft. So ermöglicht das Smart Meter Gateway beispielsweise Anwendungen, die mithilfe von Machine-to-Machine-Kommunikation die Energieeffizienz steigern und Betriebskosten reduzieren. Auch unterjährige Verbrauchsinformationen können mittels Smart Meter Gateway bereitgestellt werden, ebenso wie moderne Anwendungen, die vor Wohnraumschimmel oder Leckagen warnen und so kostspielige Sanierungen vorbeugen.

Jetzt handeln:
All das und noch viel mehr ist möglich, mit einer Infrastruktur, die sowieso verpflichtend installiert werden muss. Also: Worauf warten wir noch?